Frühe Fotokunst an der Elisabethkirche

Die Geschichte der Fotografie ist ungeheuer faszinierend. Fotos aus dem 19. Jahrhundert sind für uns heute ein Fenster in die Vergangenheit, das eindrücklicher und berührender kaum sein könnte. Spannend ist insbesondere, dass die meisten der technischen, dokumentarischen und künstlerischen Möglichkeiten, welche der Fotografie innewohnen, bereits früh entdeckt und erprobt wurden.

Der deutsche Albrecht Meydenbauer erkannte in der Mitte des 19. Jahrhunderts das Potential, welche die Fotografie für die Geodäsie haben könnte. Er erdachte ein Verfahren, wie man mit Hilfe von Fotos, beispielsweise einer Fassade, und mehreren ermittelten Punkten, ein Messbild erstellen kann, ohne ein Gerüst an das Gebäude bauen zu müssen.

Das Verfahren nannte Meydenbauer Fotogrammetrie und wird bis heute in unterschiedlichen Bereichen, von Fernerkundung bis Archäologie eingesetzt. Mehr dazu hier.

Albrecht Meydenbauers Einsatzfeld war aber die Architektur-Fotogrammetrie. Als junger Bauingenieur wurde die Entwicklung zunächst nicht wahrgenommen, aber seine Zeit sollte kommen. Von 1879 bis 1885 war er als Bauinspektor in Marburg tätig und sein wohlwollender Vorgesetzter schlug ihm vor, das Verfahren an der Elisabethkirche auszuprobieren. Der Versuch gelang und Meydenbauer legte eine der ersten vollständigen, den heutigen Maßstäben entsprechenden Messbildauswertungen überhaupt vor. Der Erfolg war durchschlagend und nun konnte er seinen Traum erfüllen. Er gründete die „Messbild-Anstalt für Denkmal-Aufnahmen“ in Berlin, ein Foto-Archiv für die Denkmäler im preußischen Gebiet. Er führte die Messbildanstalt bis 1909. Die Bestände sind heute Bestandteil des Messbildarchivs des Brandenburgischen Denkmalamtes.

Die Auswertung der Fotogrammetrie der Westfassade der Elisabethkirche:

 

Auswertung der Fotogrammetrie der Westfassade Elisabethkirche Marburg an der Lahn von Albrecht Meydenbauer/ Scan aus: Marburg. Eine illustrierte Stadtgeschichte (Marburg 1985) S. 47

Meydenbauer hatte aber nicht nur einen Sinn für technische und dokumentierende Fotos. Zwei Bilder aus dem Innenraum der Elisabethkirche bezeugen den Sinn fürs Spektakuläre bei ihm. Die Bilder sind durch Öffnungen des Gewölbes der Vierung und der Südkonche gemacht worden und stammen aus den 80er Jahren des 19. Jahrhunderts. Die Bilder haben meines Erachtens nicht nur einen dokumentarischen, sondern auch einen hohen künstlerischen Wert.

Foto: Albrecht Meydenbauer/ Scan aus: R. Bentmann/ J.N. Viebrock (Hrsg.) Hessische Baukunst in alten Fotografien. Dokumentaraufnahmen der preußischen Messbildanstalt zu Berlin von Albrecht Meydenbauer. Arbeitshefte des Landesamts für Denkmalpflege Hessen 9 (Stuttgart 2006) 48 / Original befindet sich im Meßbildarchivs des Brandenburgischen Landesamts für Denkmalpflege

 

Foto: Albrecht Meydenbauer/ Scan aus: R. Bentmann/ J.N. Viebrock (Hrsg.) Hessische Baukunst in alten Fotografien. Dokumentaraufnahmen der preußischen Messbildanstalt zu Berlin von Albrecht Meydenbauer. Arbeitshefte des Landesamts für Denkmalpflege Hessen 9 (Stuttgart 2006) 48 / Original befindet sich im Meßbildarchivs des Brandenburgischen Landesamts für Denkmalpflege

Literatur:

R. Meyer, Albrecht Meydenbauer, Baukunst in historischen Fotografien (Leipzig 1985)1

R. Bentmann/ J.N. Viebrock (Hrsg.) Hessische Baukunst in alten Fotografien. Dokumentaraufnahmen der preußischen Messbildanstalt zu Berlin von Albrecht Meydenbauer. Arbeitshefte des Landesamts für Denkmalpflege Hessen 9 (Stuttgart 2006)

Marburg. Eine illustrierte Stadtgeschichte (Marburg 1985)


3 Antworten auf „Frühe Fotokunst an der Elisabethkirche“

  1. Für diejenigen, die das Leben und Werk von Meydenbauer interessiert, dürfte die nachstehende Literatur von Interesse sein.
    Die angegebenen sechs Bildbände von R. Schneider basieren auf Meydendauer’schen Messbild-Aufnahmen und weisen die hohe technische sowie künstlerische Qualität der Aufnahmen aus.

    GRIMM, A. (1978): 120 Jahre Photogrammetrie in Deutschland. Das Tagebuch von Albrecht Meydenbauer, dem Nestor des Messbild-Verfahrens, veröffentlicht aus Anlaß des Jubiläums 1858/1978. München: R. Oldenbourg & Düsseldorf: VDI-Verlag; auch Deutsches Museum, Abhandlungen und Berichte 45(1977)2:1-57

    GRIMM, A. (1978): Zwei Meydenbauer‘sche Instrumente für die Architektur-Photogrammetrie wiedergefunden. Bildmessung und Luftbildwesen 46(1978)2:33-34

    GRIMM, A. (1980): Der Ursprung des Wortes Photogrammetrie. In: INTERNATIONALE GESELLSCHAFT FÜR PHOTOGRAMMETRIE {Hrsg.} (1980): Beiträge zum 14. Kongreß, Hamburg 1980; Internationales Archiv für Photogrammetrie, Bd. 23, Teil B10 – Nachtrag, S. 323-330

    GRIMM, A. (1981): Albrecht Meydenbauer 1834-1921. In: KAFKA, K.{Hrsg}: Universität (TH) Hannover, Ehrendoktoren Architektur 1831 – 1981. Hannover: Universität Hannover

    SCHNEIDER, R. (1999): Potsdam. Photographiert um 1900. 2. verbesserte Auflage 2005; Berlin: Nicolaische Verlagsbuchhandlung

    SCHNEIDER, R. (2004): Berlin um 1900. Berlin: Nicolaische Verlagsbuchhandlung

    SCHNEIDER, R. (2006): Die Kölner Kirchen. Photographiert um 1900. Berlin: Nicolaische Verlagsbuchhandlung

    SCHNEIDER, R. (2007): Bamberg um 1900. Bamberg, Verlag Fränkischer Tag

    SCHNEIDER, R. (2010): Trier – Das Bild der Stadt in historischen Photographien. Trier, Porta Alba-Verlag

    SCHNEIDER, R. (2013): Das Berliner Schloss in historischen Photographien. Lukas Verlag, Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search